Dienstag, 22. Juli 2014

Brownie? Cookie? Brownie-Cookies!

Letztes Wochenende stand für die Mädels hinter Roxy's Art und Lovelyn der diesjährige Cosday in Frankfurt an.
Dafür haben sie mich gefragt, ob ich eine Kleinigkeit vorbereiten könnte, die dann unter den dortigen Künstlern verteilt wird. Unsere erste Überlegung - Cake Pops - wurde in Anbetracht der gemeldeten Temperaturen recht schnell verworfen und wir haben uns für Cookies entschieden :D
Denn wenn wir ehrlich sind, wissen wir es doch alle: Jeder liebt Cookies! ♥
Neben zitronigen Sugar-Cookies nach einem Rezept von Miss Blueberrymuffin, gab es auch superleckere Brownie-Cookies. Das Rezept war mir bereits einige Zeit vorher bei Sonja von Amor & Kartoffelsack ins Auge gefallen und jetzt bot sich die PERFEKTE Gelegenheit, es endlich auszuprobieren. Die mesiten Zutaten dafür hat man sowieso im Haus...und ich kann euch sagen: Diese Cookies versprechen auf gar keinen Fall zuviel. Außen leicht knusprig und innen weich und saftig wie ein Brownie. Oh...mein...Gott! :)
Und ich glaube ja, "Operation Stimmung auflockern" hat mit diesen kleinen Sünden super geklappt ;D


Brownie-Cookies
(für 1-2 Bleche)

 225g Zartbitterschokolade
30g Butter
160g Zucker
2 Eier
60g Mehl
1/4 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 EL Vanillezucker
75g Schokostückchen (z. B. Schokotröpfchen)




Den Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen.
Für den Teig die Butter zusammen mit der Zartbitterschokolade über den Wasserbad schmelzen. Anschließend kurz zur Seite stellen.
Zucker und Eier schaumig schlagen. Das kann einige Minuten dauern. Es sollte eine cremige, dicke Masse entstehen.
Jetzt die Butter-Schoko-Mischung langsam zur Zucker-Ei-Masse geben. Hierbei immer weiter schlagen, um zu verhindern, dass das Ei durch die Wärme der Schokolade gerinnt.
Mehl, Salz, Vanillezucker und Backpulver mischen und unterheben, sodass ein kompakter Teig entstehen.
Zum Schluss die Schokostückchen unterrühren.

Jetzt werden Häufchen von ca. einem 3/4 EL auf das Backblech gesetzt. Tipp: Mir hat es geholfen, hierzu noch einen Teelöffel zu benutzen, um den Teig besser "abstechen" zu können.
Die Cookies 10 Minuten backen. Danach das Backpapier samt Cookies vom Blech ziehen und kurz abkühlen lassen. So lassen sie sich leichter lösen ohne zu zerbrechen.




Die Brownie-Cookies schmecken - gut verpackt - auch am zweiten und dritten Tag noch super...wenn sie denn so lange überleben. 
Darum habe ich auch direkt die doppelte Menge gebacken und den zweiten Teil davon mit zum Kuchenverkauf der Fußballmannschaft meines Bruders genommen. Und: Auch dort kamen sie super an :)

Kommentare:

  1. Puh... ich krabbel gleich in den Bildschirm und klau' mir ein paar! Deine Brownie-Cookies sehen genial schokoladig-saftig aus. Ich will! :-)

    AntwortenLöschen
  2. hallo....

    Das freut mich ja sehr, dass dir die Brownie-Cookies genauso geschmeckt haben wie uns... Hammer, gell! Das Rezept verdient nen Ehrenplatz!

    Viele liebe Grüße,

    Sonja, Amor und der Kartoffelsack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Cookies sind durch die Bank weg gut angekommen. Und total einfach und schnell gemacht.
      Die werden jetzt bestimmt öfter auf dem Kaffeetisch landen :D

      Löschen