Donnerstag, 27. November 2014

FC Kaiserslautern-Torte mit Raffaello-Sahne

Nach einer gefühlt ewigen Pause melde ich mich endlich mal wieder (zumindest teilweise) zurück. Durch einige private und berufliche Veränderungen bzw. Neuerungen fehlt mir ehrlich gesagt momentan einfach die Zeit, um mich dem Backen, Verzieren, Dekorieren (und darüber Schimpfen, dass es nicht so klappt, wie man das will ;D) zu widmen. Ich meine...stellt euch mal vor, ich bisher nicht mal wirklich viele Weihnachtsplätzchen gebacken! Ist das zu glauben?! :D
Leider kann/muss ich euch an dieser Stelle auch direkt sagen, dass sich die Sache mit dem Posten auch im Dezember wahrscheinlich nicht deutlich bessern wird. Auch hier nochmal: Sorry dafür :(
Ich gebe wirklich mein Bestes, aber...same procedure as last year: Das Leben 1.0 hat ganz klar Vorrang. :)

Dennoch habe ich heute immerhin eine Kleinigkeit...einen kleinen Trost sozusagen...für euch. Der Liebste hatte Geburtstag und hat sich (mehr im Spaß) eine Torte gewünscht. Eine Torte seines Lieblingsvereins. Ja, ich weiß...es gibt im Fußball wohl keine größere Streitfrage als die des "richtigen" Vereins (außer vielleicht, ob unter die Nutella nun Butter kommt oder nicht :P ...ganz klar übrigens: Nein!), aber als Frau...und vorallem als (in diesem Fall) "Tortenbäckerin"...halte ich mich da einfach raus ;)
Es sollte also eine Kaiserslautern-Torte werden und vom Geschmack her "irgendwie mit Raffaello oder Giotto".
Kennt ihr das, wenn ihr in eurem Kopf etwas "plant" und keine Ahnung habt, ob das dann in der Realität auch so klappt oder klappen kann? Ziemlich genau so ging es mir mit der Füllung dieser Torte. Ich wollte anfangen, habe gezögert, dann doch einfach gemacht, zwischendurch ziemlich große Zweifel gehabt...und am Ende hat's dann aber doch hingehauen. Herausgekommen ist dabei eine Raffaello-Sahne mit weißer Schokolade. Ohne Unfall oder sonstwas in der Art :P Und ich hoffe, ich spreche nicht nur für mich, wenn ich sage: Sie hat auch ziemlich gut geschmeckt :D
Danach noch mit Ganache einstreichen, um die Torte später eindecken zu können (ich habe mich zum ersten Mal daran versucht, vor der Füllung einen "Ring" aus Ganache auf den unteren Boden als Schutz zu spritzen. Bisher habe ich die Torte einfach "normal" gefüllt und dann vorsichtig nach ausreichender Kühlung eingestrichen. Diesmal halt so. Diese "Ringmethode" klappt an sich wirklich gut...aber es war ehrlich gesagt noch verbesserungswürdig. Beim nächsten Mal dann :D) und fertig.


Kaiserslautern-Torte mit Raffaello-Sahne
(25er Springform)

 Biskuitteig:
  8 Eier
240g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
240g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver

Raffaello-Sahne:
2 Becher Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
1 Packung Raffaello
100g weiße Schokolade
nach Belieben: Vanillezucker (war bei mir nicht wirklich nötig)




Den Backofen auf 180° C vorheizen.
Die Eier trennen und das Eiweiß zusammen mit dem Salz steifschlagen. 
Den Zucker und Vanillezucker unterrühren bis die Masse glänzt. Dann die Eigelbe dazugeben und alles kurz verrühren.
Mehl und Backpulver mischen, auf die Ei-Zucker-Masse sieben und vorsichtig unterheben, sodass die Luft nicht entweicht.
Den Boden der Springform leicht befeuchten und mit Backpapier auslegen. Dann den Teig gleichmäßig darauf verteilen und einige Male auf die Arbeitsfläche stoßen. Der Boden wird nun etwa 45 Minuten (Stäbchenprobe!) gebacken.
Danach 5 Minuten abkühlen lassen und vorsichtig den Rand der Form lösen. Den Biskuit samt Springformboden auf eine mit Backpapier ausgelegte Fläche stürzen und den Boden leicht beschweren.
Wenn der Kuchen vollständig ausgekühlt ist, können die Form und das Backpapier entfernt und der Boden nach Belieben ein- oder zweimal durchgeschnitten werden. 
Für die Füllung die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Raffaellos zerkleinern. (Tipp: Das geht mit einem Kartoffelstampfer recht gut und ohne, dass die Raffaellos ständig "weghüpfen" ;D)
Die Sahne zusammen mit dem Sahnesteif in eine Schüssel geben und steifschlagen. Anschließend die zerkleinerten Raffaellos und die weiße Schokolade dazugeben und alles kurz miteinander verrühren.

Nun kann die Torte mit der Sahne gefüllt werden.
Wenn die Torte eingedeckt werden soll, muss sie noch  -wie bereits erwähnt- mit Ganache eingestrichen und geglättet werden. Danach kann man den Fondant darüber geben und nach Belieben verzieren.
Da es diesmal ja eine FCK-Torte werden sollte, wurde sie mit roten Fondant eingedeckt und in weiß das Logo draufgeklebt. Die Fußbälle habe ich bei der diesjährigen Cake Germany in Esslingen gekauft, ihr findet sie aber auch online zum Beispiel bei Tortenboutique.






Ihr Lieben, ich werde mir wirklich Mühe geben, euch und diese Seite nicht mehr lange so stark zu vernachlässigen wie in der letzten Zeit. Denn das tat und tut mir auch immer noch wirklich leid. In den kommenden Wochen, den letzten Wochen dieses Jahres, steht aber doch noch bissl was an und ich werde noch viel unterwegs sein und zu tun haben.
Aber ich werde es mir (wenn es früher nicht mehr klappen sollte) zum guten Vorsatz für das nächste Jahr machen, mich wieder öfter an den Ofen zu schwingen und ein bisschen was zu backen. Und euch zu zeigen. Und es den lieben Kollegen und/oder Freunden mitzubringen. :D

Kommentare:

  1. Die Torte ist echt Bundesligareif! Dei Freund hat auf jedem Fall den richtigen Verein !!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Rezept, mein Mann war begeistert :))

    AntwortenLöschen